Prof.Dr.Stehling Institut für Bildgebende DIAGNOSTIK

Strahlenberger Straße 110

63067 Offenbach - Kaiserlei

Telefon: 069-50 50 00 90

Fax: 069-50 50 00 98-8

E-Mail: info@bilddiagnostik.de

Internet: www.bilddiagnostik.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 8.00 - 20.00

Samstag: 10.00 - 14.00

Sonntag /Feiertag:

nach Vereinbarung

CCSVI-Center

Neue Methode zur Verbesserung der Symptome bei Multipler Sklerose (MS) Diagnose und Behandlung der CCSVI im CCSVI-Center in Frankfurt

 

Während die multiple Sklerose (MS) bisher als reine Autoimmunerkrankung erachtet wurde, weisen neuere Forschungsresultate aus Italien auf eine mögliche andere Ursache hin. Gemäß der Theorie von Prof. Paolo Zamboni, einem Gefäßchirurg aus Ferrara, könnten Einengungen (Stenosen) in Venen, die das Blut aus dem Kopf zurück zum Herzen führen, an der Entwicklung und den Symptomen der MS verantwortlich sein. Die Erkrankung ist unter dem Namen "CCSVI" bekannt geworden: Chronische cerebro-spinale venöse Insuffizienz.

 

Um CCSVI wissenschaftlich zu erforschen und eine professionelle medizinische Versorgung zu gewährleisten hat das CCSVI-Center in Frankfurt ein Team aus Neurologen, diagnostischen und interventionellen Radiologen und Kardiologen für die Diagnose und Behandlung der CCSVI zusammengestellt.

 

Im Laufe der letzten 3 Jahre haben wir über 300 Patienten erfolgreich behandelt, ohne Komplikationen.

 

Darüber hinaus haben wir internationale Kooperationen mit anderen Forschungseinrichtungen etabliert, die sich mit CCSVI auseinandersetzen, darunter Prof. Zamboni selbst sowie Profs. Kim und Kabutei von der Boston University School of Medicine in den USA und befinden und in Korrespondenz mit anderen Wissenschaftlern, u.a. Prof. Haake. Eine erste Publikation unserer Erfahrungen mit CCSVI wurde auf der Konferenz der RSNA (Radiological Society of North America) in Chicago 2010 präsentiert. Zur Zeit werten wir unsere Daten von über 200 behandelten Patienten aus und bereiten diese zur Publikation vor.

 

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unsere Sekretärinnen und Ärzte stehen Ihnen gerne mit Antworten zur Verfügung.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten.

 

 

Wissenschaftliche Beweise versus ethische Verpflichtung:

 

CCSVI ist eine bisher unbewiesene Theorie und wird von Neurologen weltweit stark kritisiert. „Es ist sehr gefährlich und alles Placebo“ sagen die Neurologen.

 

Unsere Meinung ist eine andere: Was die Sicherheit anbetrifft haben wir bisher keine gefährlichen Komplikationen beobachtet. Aber: Jede Art der medizinischen Behandlung hat mehr oder minder ausgeprägte Nebeneffekte, selbst die Pharmakotherapie der MS. Und was den Placeboeffekt anbetrifft: Nun, wir können das nicht sicher beurteilen bis Resultate aus gut geplanten randomisierten Studien vorliegen. Aber Placeboeffekte treten üblicherweise nicht bei fast allen behandelten Patienten auf. Und sie halten nicht bis zu einem Jahr an.

 

In Synopsis der bisherigen allgemeinen Erfahrungen bezüglich der Sicherheit der CCSVI-Behandlung und unserer eigenen Erfahrungen mit Patienten, insbesondere in Anbetracht der beeindruckenden Linderung der Symptome bei behandelten Patienten, halten wir es für unethisch, diese Behandlung Patienten vorzuenthalten, denen die experimentelle Natur dieser Methode bewußt ist und die bereit sind, sie zu akzeptieren.



Statistik über CCSVI-Behandlung



Allgemeine Verbesserungen Verbesserung
des Motorischen/
Sensorischen System
Behandlungserfolg
bei Fatigue
Komplikationen
ausgeprägte 
60/100 40/100 35/100 0/100
mäßig 33/100 50/100 39/100 2*/100
keine 7/100 10/100 26/100 98/100


*akzidentelle arterielle Punktion

kleines Paravasat

CCSVI Physiotherapie-Programm

Patienten werden von den SPOREG-Physiotherapieexperten behandelt

 

mehr...


 

 

Maureen Browne unterzog sich im Mai 2010 Diagnostik und Behandlung durch das CCSVI-Center. Das Interview am 16. Juni 2011 fand auf ihren ausdrücklichen Wunsch hin statt.


 

 

Patient H. Sievert im Gespräch nach erfolgreicher CCSVI Behandlung im August 2013


 

 

 


 

 

Wer MS heilt hat Recht. Der Kampf um die beste Behandlung. Doku auf 3sat

 




Dr David Hubbard, Neurologist, Complete Talk at Haacke Fundraiser


Treffen zwischen Prof. Mark Haacke aus Detroit, USA, und Prof. Michael Stehling.

mehr...



Angioplastie von Venenklappen

Mit Hilfe eines speziellen Katheters können die Segel der Venenklappen

 

mehr...


 

Opernsängerin Maureen Browne

erkrankte an MS. Eine umstrittene Therapie half – trotz aller Bedenken.

 

mehr...


 

Zusammenhang zwischen Morbus Parkinson und CCSVI?

 

mehr...

 

 

 

 

Ihre Gesundheit ist uns wichtig

Webdesign SEO